Die "Wolfsschanze"

Heute war ich an einem Ort, der ein Wendepunkt der Geschichte hätte werden können. Mit dem nach allem, was bis dahin schon geschehen war, noch millionenfach Leben geschont und Leid vermieden worden wäre.

Gedenkplakette am Fundament der Reste der ehemaligen Lagebaracke

Die Reste der Lagebarracke, in der die Bombe damals detonierte

Die Situation in der Lagebaracke, kurz vor der der Detonation der Bombe. Im Vordergrund steht am Fuß des Tisches Stauffenbergs Aktentasche mit der Bombe

Eine direkte Bahnverbindung führte damals in das militärische Lagezentrum des Führungsstabes der deutschen Wehrmacht

"Wolfsschanze" war der Tarnname für das militärische Lagezentrum. Heute gleichen die meisten Gebäude oft Tropfsteinhöhlen

Mit meterdicken Wänden und Decken sind viele der Bunkeranlagen auch heute unzerstörbar und zu einem düsteren Freilichtmuseum geworden
Mit meterdicken Wänden und Decken sind viele der Bunkeranlagen auch heute unzerstörbar und zu einem düsteren Freilichtmuseum geworden

Der Zahn der Zeit nagt an den Ruinen der Wolfsschanze
Der Zahn der Zeit nagt an den Ruinen der Wolfsschanze

In den Wäldern Masurens gelegen, ragen die Bunker oft plötzlich mitten zwischen den Bäumen auf
In den Wäldern Masurens gelegen, ragen die Bunker oft plötzlich mitten zwischen den Bäumen auf


Tags: ,